Betreuer- was bedeutet das für mich?

Ein ehrenamtlicher Betreuer wird vom Betreuungsgericht immer dann eingesetzt, wenn man selbst keine Entscheidung über seine Betreuung getroffen hat. Er wird vom Gericht für die Aufgabenbereiche bestellt, die das Gericht für notwendig ansieht. Mit der Bestellung wird man aber nicht entmündigt. Falls man dazu körperlich oder geistig in der Lage ist, kann man immer seinen Willen weiterhin selbst durchsetzen.

Ein ehrenamtlicher Betreuer ist kein Krankenpfleger!

Er trifft Entscheidungen für den Patienten in den Bereichen, für die er bestellt wurde. Die pflegerischen Aufgaben werden selbstverständlich von ambulanten oder stationären Pflegediensten übernommen. Das hat mit Betreuung nichts zu tun. Im Gegenteil, ein Mitarbeiter eines Pflegeheims darf nicht zum Betreuer bestellt werden, da das zu einer Interessenkollision führen könnte. Die Aufgaben in der Betreuung:

Gesundheitssorge

Mit einer Bestellung für die Gesundheitssorge muss der Betreuer alle Entscheidungen rund um Heilbehandlung, Maßnahmen zur Untersuchung und die Durchsetzung der Patientenverfügung treffen. Er hat Einsicht in die Krankenunterlagen und die Ärzte sind ihm gegenüber von der Schweigepflicht befreit.

Vermögenssorge

Hierbei geht es um die Betreuung der wirtschaftlichen Situation. Diese Aufgabe reicht von der Betreuung eines echten Vermögens einschließlich der Immobilien bis hin zur Klärung und Reduzierung von Schulden.

Aufenthalt und Wohnungsangelegenheiten

Mit der Bestellung in diesem Bereich entscheidet der Betreuer über die Frage, wo der Patient weiterhin leben wird. Er kann entscheiden, ob er weiter zu Hause, vielleicht in einer anderen, behindertengerechten Wohnung oder in einem Pflegeheim leben wird. Dabei ist zu beachten, dass der Betreuer über den Aufenthalt, nicht aber über freiheitsentziehende Maßnahmen entscheiden darf. Falls freiheitsentziehende Maßnahmen wie Bettgitter oder ähnliches notwendig werden, ist in jedem Fall das Betreuungsgericht anzurufen. Ein Freiheitsentzug ist in unserem Rechtsstaat nur durch die Entscheidung eines Gerichtes möglich.

Behörden

In diesem Fall muss der Betreuer die Korrespondenz mit Sozialversicherungsträgern, Versicherungen und Behörden aller Art für den Patienten führen. Falls man diesen Bereich als Betreuer übernimmt, sollte man sich nicht vor Formularen und langwierigen Verwaltungsabläufen scheuen.

Post- und Fernmeldeverkehr

Das Briefgeheimnis ist ein geschütztes Recht und die Teilnahme am Fernmeldeverkehr, wozu auch das Internet gehört, ein wichtiger Bestandteil unserer Freiheitsrechte. Der Betreuer für diesen Bereich soll diese Rechte vertrauensvoll für den Patienten wahrnehmen und sich um den Post- und Fernmeldeverkehr zu kümmern.

Vertretung vor Gericht

Dafür muss man kein Anwalt sein. Der Betreuer übernimmt die Rolle des Patienten als Partei vor Gericht und kann zur Unterstützung natürlich einen Anwalt beauftragen.

Die Aufgabe des Gerichts

Der gerichtlich bestellte Betreuer erhält vom Betreuungsgericht eine Bestellungsurkunde, aus der der Umfang seiner Bestellung ersichtlich ist. Diese Urkunde bevollmächtigt ihn dann auch, in diesen Bereichen gegenüber Dritten handeln zu können. Zu beachten ist aber immer, dass in erster Linie der Wille des Patienten zählt, wenn er ihn noch äußern kann.

Die Einsetzung eines Betreuers stellt keine Entmündigung dar.

Schließlich unterliegt der Betreuer der Kontrolle des Betreuungsgerichtes. So hat er z.B. im Rahmen der Vermögenssorge ein genaues Vermögensverzeichnis des Patienten anzufertigen. Er muss Rechenschaft über alle Ausgaben für den Patienten ablegen und wird einmal jährlich zur Berichterstattung zum Gericht geladen.

Mit einer Vollmacht

Mit der Vollmacht bedarf es keiner Entscheidung des Gerichts. Der bevollmächtigte Betreuer kann sofort in den bevollmächtigten Bereichen für den Patienten tätig werden. Er unterliegt nicht der Kontrolle des Gerichts und muss hier auch keine Rechenschaft ablegen. Das erleichtert auf der einen Seite die Arbeit des Betreuers, verlangt aber vom Patienten, dass er diese Person besonders sorgfältig auswählt.

Kategorie: Betreuungsverfügung

Supportanfrage

Supportanfrage starten Kontaktieren Sie den inoda-Support bei Fragen oder Problemen.

Anfrage senden

Konnten Sie in unserem Hilfecenter keine passende Antwort finden? Teilen Sie uns Ihre Probleme und Fragen über die inoda-Plattform mit. Wir werden Ihnen innerhalb von 1-3 Werktagen eine Rückmeldung geben.

 
Fenster schließen