Notfallinformationen

Vertrauenspersonen

Nennen Sie nun die Ansprechpartner, die im Notfall benachrichtigt werden sollen.

  • Einfach die Kontaktdaten eingeben
  • jederzeit ergänzen oder korrigieren
  • bis zu zehn Personen benennen
  • ärztliche Schweigepflicht aufheben
mehr Informationen

Die ärztliche Schweigepflicht gilt gegenüber jederman

Verwandte dürfen nicht automatisch für Angehörige entscheiden und Lebenspartner und Freunde brauchen in jedem Fall eine schriftliche Erlaubnis. Daher ist es unbedingt notwendig, dass Sie im Vorfeld entscheiden, mit wem Ihre Ärzte sprechen sollen. Dieses Dokument ist Teil Ihrer inoda Notfallakte und erhält durch Ihre Unterschrift Gültigkeit.

Mutmaßliche Einwilligung

Auch wenn im Regelfall bei der Behandlung Schwerkranker oder Bewusstloser von einer mutmaßlichen Einwilligung für nahen Angehörigen ausgegangen werden kann, sind Ihre Vertrauenspersonen nur mit einer Vollmacht auf der rechtssicheren Seite.

Wir informieren Ihre Vertrauenspersonen

Ihre Vertrauenspersonen wohnen nicht immer in Ihrer Nähe oder sind im Notfall vor Ort. Daher informieren wir sie per E-Mail, dass Sie eine inoda Notfallakte angelegt haben. Das hat folgende Vorteile für Sie und Ihre Angehörigen:

  • Sie werden im Notfall informiert
  • die ärztliche Schweigepflicht ist aufgehoben
  • die Übernahme zuvor bestimmter Aufgaben ist geregelt
  • Sie können durch den Zugriff auf rechtsverbindliche Dokumente sofort handeln
  • Sie können Ihre Kontaktdaten prüfen und aktualisieren

Für den Fall, dass eine der angegebenen Personen ablehnt, benachrichtigen wir Sie umgehend.

weniger Informationen


  • Geprüfter Datenschutz für garantierte Privatsphäre.
  • Sichere Datenübertragung durch Verschlüsselung.